Vom Hof zum Teller: Ein Gemeinschaftsprojekt

Universität Witten/Herdecke & ev. Gemeindehaus Rüdinghausen
Mehrere Termine

Eine Einführung in traditionelle, kleinbäuerliche Praktiken sowie Möglichkeiten der landwirtschaftlichen Selbstversorgung.

Nachhaltige Ernährung – was bedeutet dies für uns in der heutigen Zeit und was können wir in Sachen Lebensmittel und Landwirtschaft von früheren Generationen lernen? In Rüdinghausen, gut versteckt inmitten der Siedlung, gibt es einen Ort, an dem die kleinbäuerliche Vergangenheit erfahrbar wird. Der Günnemann-Kotten. Auf den ersten Blick ein verwildertes Gelände, mit einem alten Fachwerkhaus, verwandelte sich der Hof für uns in ein Projekt mit vielfältigen Möglichkeiten und Anknüpfungspunkten zum Thema nachhaltiger Ernährung. Gemeinsam mit Studierenden und Engagierten des Vereins haben wir im Sommersemester einen Nutz- und Ziergarten wiederbelebt und uns thematisch mit alten Sorten, regionalem Saatgut und Pflanzengesellschaften befasst. Genau hier möchten wir im Wintersemester weiter machen, den Garten gemeinsam gestalten, in kleinbäuerliche Praktiken sowie Selbstversorgung eintauchen und gemeinsam dem 350 Jahre alten Kotten-Flair unterliegen.

Termine

Donnerstag 20.10.2022

13:30 - 17:00

Donnerstag 03.11.2022

13:30 - 17:00

Donnerstag 01.12.2022

13:30 - 17:00

Donnerstag 08.12.2022

13:30 - 17:00

Samstag 10.12.2022

09:00 - 17:00

der erste Termin des seminars findet (bei akzeptablen Wetterbedingungen) am günnemann-kotten, brunebecker straße 98, 58454 witten-rüdinghausen, statt. an diesem termin werden die weiteren seminarorte bekannt gegeben. bei fragen können sie sich per mail an die seminarleitung wenden. sie erhalten die mailadresse nach erfolgreicher anmeldung.

Die Anmeldung zu diesem Seminar ist offen für alle Interessierte. Spezielle Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie die Mailadresse der Seminarleitung für Rückfragen zu Seminar und Ablauf. Bei allgemeinen Fragen melden sie sich gerne bei uns über das Kontaktformular.

Die Teilnahme an diesem Seminar ist kostenlos. Teilnahme nur nach Anmeldung. Der Anmeldeschluss ist der jeweils erste Seminartermin. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Freie Plätze werden in Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Wir informieren sie zeitnah per Mail, ob sie einen Platz erhalten haben.

In Kooperation mit:

gefördert im Rahmen von Kreativ.quartiere ruhr

Hannah Zirngiebl & Lisa Oberschelp

über die dozentinnen

hannah zirngiebl ist Agrar- und Ernährungsreferentin. Ich beschäftige mich beruflich mit unserem Ernährungssystem und wie man es gesünder machen kann. Mich begeistert, dass man mit Ernährung so viel verändern kann – Essen bringt Menschen und Kulturen zusammen und macht Spaß! Gleichzeitig ist es ein Schlüsselinstrument im Kampf gegen den Klimawandel und ernährungsbedingte Erkrankungen.

Lisa Oberschelp ist Diplom Geo-Ökologin und Mitarbeiterin bei der Gesellschaft für Lebendige Landwirtschaft Wuppertal. Sie lehrte unter anderem an der Cusanus Hochschule zum Thema solidarische Ernährungswirtschaft; zudem unterstützte sie in der Organisation eines Seminars zur nachhaltigen Gemeinschaftsverpflegung an der UW/H.

auf einen blick

    gefördert von: