Urban Futures: Produktive Stadt

Universität Witten/Herdecke
Mehrere Termine

Wirtschaft und Nachhaltigkeit: Zukunftsszenarien der produktiven Stadt.

Ein Seminar in kooperation mit Kurs zukunft der IHK mittleres ruhrgebiet. Unterschiedliche Entwicklungen haben in den letzten Jahren dem Thema der produktiven Stadt, die nun bewusst auch wieder städtische Produktion mitbetrachtet, zur Aufmerksamkeit verholfen: „die Finanzkrise und die damit einhergehende Abkehr von einer reinen Dienstleistungsorientierung; die Erkenntnis, dass die Förderung wissensbasierter Dienstleistungen nicht ausreicht, um den strukturellen Wandel sozial gerecht zu bewerkstelligen; die Digitalisierung und die Möglichkeiten der emissionsärmeren Produktion; ein verändertes städtebauliches Leitbild und die Forderung der Nutzungsmischung aus ökologischen und sozialen Gründen, um Stoffkreisläufe und eine Stadt der kurzen Wege zu ermöglichen und, nicht zuletzt, eine wiederentdeckte gesellschaftliche Wertschätzung handwerklicher und vor Ort hergestellter Produkte“ (Gärtner, Schepelmann 2020: 50). Getrieben durch Lieferkettenengpässe aufgrund der Covid-19-Pandemie und des Ukrainekriegs, aber auch durch Debatten um Klima- und Arbeitsschutz sowie die zunehmende Digitalisierung (Industrie 4.0) in den Medien, gewinnen lokale Produktion sowie regionale Wertschöpfungsketten im Sinne von „Cradle-to-Cradle“ an Bedeutung. Auch die Verlagerung von Produktionsstätten in „Niedriglohnländer“ wird aufgrund des Lohndumpings und Umweltfolgen zunehmend kritisch betrachtet. Die Rückkehr der Produktion in unsere Siedlungsnähe – kann dafür sorgen, dass, auch um Nutzungskonflikte zu vermeiden, Produktion sauberer wird.

Dieses Seminar beschäftigt sich mit den Fragen, wie das mittlere Ruhrgebiet aktuell hinsichtlich der produktiven Stadt aufgestellt ist; welche Chancen und Herausforderungen für Witten bzgl. der produktiven Stadt bestehen; wie die produktive Stadt zu einer erhöhten Lebensqualität beitragen kann oder wie wir die Städte weiterentwickeln können; wie sich Flächen und Immobilien bzw. Leerstände um- oder nachnutzen lassen und welchen Beitrag wir leisten können, um Stadt gemeinsam zu gestalten.

Diese Schwerpunkte werden im Rahmen des Seminars sowohl theoretisch-konzeptionell diskutiert, als auch durch Fallbeispiele und durch Exkursionen vor Ort in Witten und Bochum veranschaulicht.

Termine

Freitag, 04.11.2022

14:00-19:00

Samstag 05.11..2022

09:00-16:00

Freitag 02.12.2022

14:00-19:00

Freitag 09.12.2022

14:00-19:00

der erste Termin des seminars findet in der UNiversität witten/Herdecke, alfred-herrhausen-straße 50, raum 1.203 (witzel-raum) statt (altes Hauptgebäude, 1. Stock). an diesem termin werden die weiteren seminarorte bekannt gegeben. bei fragen können sie sich per mail an die seminarleitung wenden. sie erhalten die mailadresse nach erfolgreicher anmeldung.

Die Anmeldung zu diesem Seminar ist offen für alle Interessierte. Spezielle Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie die Mailadresse der Seminarleitung für Rückfragen zu Seminar und Ablauf. Bei allgemeinen Fragen melden sie sich gerne bei uns über das Kontaktformular.

Die Teilnahme an diesem Seminar ist kostenlos. Teilnahme nur nach Anmeldung. Der Anmeldeschluss ist der jeweils erste Seminartermin. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Freie Plätze werden in Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Wir informieren sie zeitnah per Mail, ob sie einen Platz erhalten haben.

gefördert durch die IHK mittleres ruhrgebiet. eine Kooperation von

Kerstin Meyer & Alexander Kutsch

über die dozent:innen

 

Kerstin Meyer. ist seit Oktober 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsschwerpunkt Raumkapital des Instituts Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und promoviert zum Thema „Urbane Produktion – ein Baustein der integrierten Stadt(teil)entwicklung?!“ an der TU Dortmund. Sie lehrt an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund und ist Mitglied des Forum Nachwuchs der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft (ARL) und Sprecherin für das Forum Nachwuchs in NRW. kmeyer@iat.eu

Alexander Kutsch. ist Dipl.-Ing. Raumplaner. Planungsgruppe stadtbüro & Quartiers- und Citymanagement Witten mitte.

    gefördert von: